test-right


Angebot begrenzt!
Jetzt zugreifen!

Gleichstellungsbeauftragte unterstützt Kampagne „Wir brechen das Schweigen“

Gabriele Parschau unterstützt die Initiative „Wir brechen das Schweigen“.

Gewalt gegen Frauen – Initiative zeigt Auswege und Hilfen in Notsituationen.

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November wirbt auch die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Meerbusch, Gabriele Parschau, für die diesjährige Öffentlichkeitskampagne „Wir brechen das Schweigen“. Initiator der Aktion ist das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“. Unter der Nummer 08000 / 116 016 oder auch online auf www.hilfetelefon.de berät das Hilfetelefon bundesweit Frauen, die unter Gewalt, zum Beispiel zu häuslicher und sexualisierter Gewalt, Stalking, Mobbing oder Zwangsheirat leiden. Das Angebot besteht 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr, kostenfrei, auch anonym, in 17 Fremdsprachen. Informationen in mehreren Sprachen werden jetzt in den Verwaltungsgebäuden der Stadt ausgelegt und können auch gerne von der Gleichstellungsbeauftragten, Tel. 02150 / 916-134, zugesandt werden.

Laut Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, Schirmherrin der Aktion „Wir brechen das Schweigen“, waren rund 40 Prozent aller Frauen in Deutschland schon einmal von Gewalt betroffen. „Das ist kaum zu glauben, aber es ist genau so. Dieser Tatsache müssen wir uns gemeinsam stellen“, sagt Gabriele Parschau. „Jeder kann dabei mithelfen, die Situation zu verbessern. Wir alle können etwas tun, um Frauen dabei zu helfen, sich dauerhaft aus Gewaltsituationen zu befreien.“ Die Werbung für niederschwellige Angebote wie das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ sei dabei ein kleiner, aber wichtiger Schritt.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren