Nach Zugunglück in Meerbusch: Staatsanwalt beantragt Geldstrafen gegen zwei Fahrdienstleiterinnen

Vor mehr als einem Jahr wurden rund 50 Passagiere bei einer Zugkollision in Meerbusch verletzt. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft in Düsseldorf Geldstrafen beim Amtsgericht Neuss gegen zwei Fahrdienstleisterinnen der Bahn beantragt.

>>>weiterlesen

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren