Festnahmen nach Einbruchserie in NRW – Polizei sucht Eigentümer sichergestellter Beute

Rhein-Kreis Neuss (ots). Mitte Januar gelang dem zentralen Kriminalkommissariat 14 der Polizei im Rhein-Kreis Neuss, zusammen mit der Staatsanwaltschaft Düsseldorf, ein Schlag gegen mutmaßliche Wohnungseinbrecher.

Die intensive Arbeit der Ermittlungsgruppe „Mühle“, hatte die Fahnder auf die Spur der drei Tatverdächtigen im Alter von 32, 34 und 36 Jahren geführt, die die Polizei am 14.01.2019 in Krefeld festnahm. Das Trio steht im Verdacht, mehr als 60 Wohnungseinbrüche in ganz Nordrhein-Westfalen und teilweise in Niedersachsen und Rheinland-Pfalz begangen zu haben.

  • Presse1
  • Presse2
  • Presse3

Nach der Festnahme durchsuchten die Fahnder der Polizei auch die Wohnungen der Verdächtigen und stellten umfangreiches Beweismaterial sicher. Während die meisten Beutestücke inzwischen zugeordnet sind, gibt es vereinzelt Beweisstücke, deren Eigentümer bislang nicht ermittelt werden konnten. Deshalb veröffentlicht die Polizei im Rhein-Kreis Neuss nun Bilder der fraglichen Gegenstände und bittet um Hinweise auf die ehemaligen Besitzer (Telefon 02131 300-0). Das abgebildete Diebesgut muss aus Einbrüchen im Zeitraum zwischen Oktober 2018 und Mitte Januar 2019 stammen.

Neben Städten aus dem Rhein-Kreis Neuss (Neuss, Grevenbroich, Meerbusch, Kaarst, Dormagen) lagen NRW-Tatorte auch im Kreis Viersen, dem Kreis Kleve, Kreis Coesfeld, Kreis Recklinghausen, Kreis Mettmann, Kreis Düren, Kreis Wesel, Paderborn, Höxter, Heinsberg, Bergisch Gladbach, Krefeld, Mülheim an der Ruhr und Mönchengladbach.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren