Spannende Kämpfe beim Schulschwimm-Sportfest im „Meerbad“

Glückliche Gesichter bei der Siegerehrung des diesjährigen Schulschwimm-Sportfests: Das Siegerteam der Maria-Montessori-Gesamtschule.

Städtische Maria-Montessori-Gesamtschule kann Titel verteidigen.

Das diesjährige Schulschwimm-Sportfest im „Meerbad“ wurde auch in diesem Jahr von der Städtischen Maria-Montessori-Gesamtschule dominiert. Insgesamt 120 Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen traten in den Wettbewerben Brust, Kraul und Rücken in Einzelkämpfen und Staffeln gegeneinander an.

Aufgeteilt in drei Altersklassen konnten die Jungen und Mädchen in 18 Wettkämpfen Medaillen einheimsen. Besonders erfolgreich waren dabei einmal mehr die Schülerinnen und Schüler der Maria-Montessori-Gesamtschule, die sich zahlreiche Plätze auf dem Siegerpodest sichern konnten. Am Ende holte die Gesamtschule mit 475 Punkten den Gesamtsieg, deutlich vor dem Zweitplatzierten, der Realschule in Osterath mit 430 Punkten. Knapp dahinter auf Platz drei landete das Städtische Meerbusch Gymnasium mit 427 Punkten.

„Der Wettbewerb zwischen den weiterführenden Schulen findet bereits seit über 20 Jahren statt. Damit wollen wir Jugendliche für den Schwimmsport begeistern und Alternativen zu den klassischen Sportarten wie Fußball, Handball oder Leichtathletik aufzeigen. An der Teilnahme heute und der Begeisterung, die die Schülerinnen und Schüler hatten, sieht man, wie Erfolgreich das Schulschwimm-Sportfest ist“, so Björn Brandenstein, Abteilungsleiter Sport bei der Stadt Meerbusch.

Zuletzt hatte die Maria-Montessori-Gesamtschule im Jahr 2015 den begehrten Wanderpokal für ein siegreiches Turnier erhalten. Danach musste das Schwimm-Sportfest wegen der Sanierung des Büdericher Hallenbades eine Pause einlegen. In diesem Jahr fand das Turnier zum ersten Mal wieder statt. Insgesamt gewann die Gesamtschule bereits sechs Mal die begehrte Trophäe. Auf Platz eins liegt nach wie vor das Städtische Meerbusch Gymnasium mit insgesamt sieben Siegen.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren