Ein PKW Brand und ein Reh im Rhein beschäftigten die Feuerwehr am Freitagabend

Der Freitagabend erwies sich als einsatzreich für die Feuerwehr Meerbusch.

Um 18:20 Uhr erhielt die Feuerwehr die Meldung, dass auf dem Strümper Tannenweg ein PKW in einer Garage brennen sollte. Vermutlich durch einen Defekt im Ladevorgang der Fahrzeugbatterie hatte der Motorraum des BMW Feuer gefangen. Sofort eingeleitete Löschversuche der Fahrzeughalterin zeigten Wirkung. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sie ein Übergreifen der Flammen auf die Garage und womöglich das angrenzende Haus verhindert. Der Motorraum des Fahrzeugs und die Motorhaube hatten hingegen stark unter der Brandeinwirkung gelitten. Die Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten durch und kontrollierte den Motor mit einer Wärmebildkamera bis keine heißen Temperaturen mehr gemessen werden konnte. Bis auf einen Schreck blieben alle Beteiligten unverletzt. Für die letzten Einsatzkräfte der Einheiten aus Strümp und Osterath war der Einsatz nach einer Stunde beendet.

Gegen 19:05 Uhr wurde in Höhe Langst-Kierst ein Rehkitz gemeldet, das im Rhein schwamm. Sowohl von der linksrheinischen Seite als auch von der Düsseldorfer Seite aus wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften entsandt. Doch bevor die ersten Fahrzeuge ausrücken konnten war das Tier bereits eigenständig wieder an Land zurückgekehrt und der Feuerwehreinsatz konnte beendet werden.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren

Schneller kann man einfach nicht sparen!

 

Jetzt günstigen Strom- oder Gasvertrag abschließen und einen Neukundenbonus von bis zu 130,00 Euro sichern.

 

(Angebot gültig bis: 31.08.2019  23:59)