Zweiter Teil der Reihe „Kunst und Klang am Alten Kirchturm“

Friedensbotschaften als mahnende Erinnerung an das Kriegsende am 8. Mai 1945.

„Friedensbotschaften“ heißt der Titel der zweiten Veranstaltung, die die Kulturverwaltung der Stadt Meerbusch am Samstag, 11. Mai, 12 Uhr, in der Reihe „Kunst und Klang am Alten Kirchturm“ anbietet. Am Mahnmal an der Dorfstraße in Büderich tragen Anne Burbulla und Miriam Erkens besinnliche Texte vor, für die musikalische Gestaltung sorgt das Blockflöten-Ensemble „Fistulatores“ der Städtischen Musikschule Meerbusch unter Leitung von Michael Krones. Der Alte Kirchturm wurde im Jahre 1959 von Joseph Beuys zum Mahnmal für die Toten der Weltkriege umgestaltet. Der Turm selbst, das schwere Eichentor mit den eingeschnitzten Namen von 222 Büdericher Kriegsopfern und das im Turmschacht hängende, von Beuys aus einem Eifeler Eichenstamm geschaffene Auferstehungssymbol bilden die Kulisse. Der Termin für die „Friedensbotschaften“ wurde mit Bedacht gewählt: Am 8. Mai jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 74. Mal.

 

 

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren