Polizei warnt wiederholt vor Telefonbetrügern

Die Seniorin fiel am Telefon nicht auf die Masche der Betrüger herein. (Symbolbild Opferanruf: Polizei Kreis Unna)

Büderich. Das Ziel der Diebe und Trickbetrüger, egal mit welcher Masche sie gerade unterwegs sind, ist immer das Gleiche : das Geld oder die persönlichen Daten ihrer Opfer. Seien Sie deshalb vorsichtig bei Anfragen am Telefon, bei ominösen Aschreiben per Brief oder Mail und natürlich auch bei direkten Besuchen von Fremden an der Haustür.

Am Montagabend (24.06.) reagierte eine Seniorin in Büderich umsichtig. Eine angebliche Kriminalbeamtin hatte sie gegen 23:30 Uhr angerufen. Sie gab in dem Telefonat an, dass eine Einbrecherbande festgenommen worden sei. Die Angerufene würde womöglich zu den potentiellen nächsten Einbruchsopfern zählen. Die Anruferin wollte schließlich wissen, welche Wertsachen sich im Haus der Seniorin befänden. Die 88-Jährige reagierte richtig und gab keine Auskünfte darüber. Sie ließ sich auch nicht von einem weiteren Anrufer (angeblich der Chef der Kriminalbeamtin) einschüchtern. Die Masche, etwas über die Eigentumsverhältnisse der Geschädigten zu erfahren oder an Wertsachen zu gelangen schlug in diesem Fall fehl.

Die Polizei wird nicht müde, vor Telefonbetrügern zu warnen. Wer derartige Anrufe erhält, sollte einfach auflegen und keinesfalls Auskunft zu persönlichen Daten oder Vermögenswerten geben. Im Zweifelsfall kann man sich Rat bei Bekannten sowie Verwandten suchen oder sich direkt an die Polizei (02131 300-0) wenden. Fakt ist: Die Polizei wird sich niemals am Telefon nach dem Aufbewahrungsort Ihrer Wertsachen erkundigen.

 

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren

Schneller kann man einfach nicht sparen!