Neuigkeiten vom Artillerie-Corps Osterath

Carsten Pitschke zusammen mit seiner Königin Stephanie.

Das Artillerie-Corps Osterath 1921 ist eine feste Größe im Osterather Schützenregiment und seine Paraden sind der Höhepunkt eines jeden Schützenfestes im Meerbuscher Stadtteil.

Die Truppe ist für Kontinuität und seine gute Jungendarbeit bekannt und so hat sich bereits Ende Mai der Vorstand neu aufgestellt und verjüngt. Die langjährigen Funktionsträger Gerhard Bommers (1. Vorsitzender), Dr. Karl-Josef Sassen (Kommandeur) und Michael Schüßler (Spieß) stellten sich nicht mehr zur Wiederwahl. Von den Mitgliedern wurde der Christian Breuers zum neuen Vorsitzenden gewählt. Auf den Posten des Kommandeurs rückte der bisherige Adjutant Georg Bahners auf. Zu dessen Adjutanten wurde der 36-jährige Nils Vossen gewählt. Im Alter von 35 Jahren übernimmt Julian Knüpfer den Posten des Batterie-Spieß. In Ihren Funktionen bestätigt wurden Ralf Platen als 2. Vorsitzender, Klaus Stahl als Kassierer und Rolf Bonnen als Schriftführer.

Zu den ersten Aufgaben des neuen Vorstandes war die Organisation des vereinsinternen Zugkönigs- bzw. Batteriekönigs-Schießen, welches traditionell im „Schützenfest-freien“-Jahr veranstaltet wird. So starteten am vergangenen Samstag die Kinder- und Jugendgruppe (die einen eigenen König ermittelt) und die Erwachsenen zeitgleich mit dem Wettbewerb.

Überraschend war, dass die Kinder erstaunlich zügig ans Werk gingen. Nachdem Leo Pitschke mit dem 45. Schuss den Kopf des Holzvogels errang, schafften es Bruno Breuers (137. Schuss / rechter Flügel) Jakob Stahl (153. Schuss / linker Flügel) und Malte Ziebert (251. Schuss / Schwanz) den Vogel von seinen Pfändern zu befreien.

Jakob Stahl

Schließlich war es wiederum Jakob Stahl der mit dem 472. Schuss die letzten Reste des Vogels von der Stange holte und somit die Kinder- und Jugendkönigswürde für das Schützenfest 2020 errang. Das Königsamt scheint eine Familientradition zu sein, denn schon der Großvater des zehnjährigen Schülers, Karl-Heinz Stahl war 1988 sogar Regimentskönig in Osterath.

Auch bei den Erwachsenen ging es schnell zu Sache. Bereits mit dem 26. Schuss sicherte sich Noah Bocksch das erste Pfand – den Kopf. Die weiteren Pfänder errangen Ralf Meurers (54. Schuss / rechter Flügel), Julian Knüpfer (110. Schuss / linker Flügel) und David Bacher (176. Schuss / Schwanz)

Nun entwickelte sich ein harter Wettstreit um die Königswürde und es gab eine Vielzahl von Bewerbern, die sich mächtig ins Zeug legten.

Schließlich gelang es Carsten Pitschke, der mit dem 290. Schuss den Vogel zu Boden brachte. Der 42-jährige stammt aus Paderborn, wo er erste Berührungen zum Schützenwesen hatte. Direkt nachdem er sich in Osterath niedergelassen hatte suchte er den Kontakt zum Artillerie-Corps und wurde in die Gruppe aufgenommen. Verlässlich und tatkräftig unterstützt er bei allen Anlässen der Truppe. Zusammen mit seiner Königin Stephanie, wird er die Artillerie Osterath in den kommenden zwei Jahren repräsentieren.

Das gesamte Corps freut sich auf seine Regentschaft und besonders auf den Höhepunkt zum Schützenfest 2020.

 

 

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren

Schneller kann man einfach nicht sparen!