Erfahrung trifft Moderne – die Stadt Meerbusch beschafft 22 Tablets für die Feuerwehr

Die Feuerwehr Meerbusch nimmt in diesen Tagen 22 Tablets als Unterstützung für die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Einsatzkräfte in Betrieb. Sie sollen vornehmlich im Einsatz der Informationsgewinnung dienen und eine vereinfachte Kommunikation ermöglichen.

Initiator der Beschaffung war der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Meerbusch, Tim Söhnchen. „Uns war es wichtig unseren einsatzerfahrenen Führungskräften die Möglichkeiten der Digitalisierung auf dem Gebiet der Feuerwehr zugänglich zu machen.“ Einfache Dinge wie die Suche nach Hydranten für die Löschwassergewinnung über eine digitale Karte, das Laden von Rettungskarten für die Befreiung von eingeschlossenen Personen aus verunfallten Fahrzeugen aber auch die Möglichkeit, über die Tablets die Feuerwehrfahrzeuge in andere Städte zu navigieren waren dabei ausschlagegebende Faktoren für die Beschaffung. „Unsere Einsatzkräfte sind gut ausgebildet. Nun geben wir ihnen noch ein Instrument an die Hand, das es ihnen binnen Sekunden ermöglicht, Zugang zu individuell benötigtem Einsatzwissen zu bekommen,“ resümiert der zweite Chef der Meerbuscher Florianer zufrieden.

„Ich bin mir sicher, dass wir noch am Anfang der Möglichkeiten stehen, die wir in Zukunft an einsatzunterstützenden Hilfsmitteln auf den Tablets nutzen können“, blickt Söhnchen erwartungsvoll auf die weitere Entwicklung. Bei größeren Einsatzszenarien vereinfachen die Tablets z.B. die Koordination und die Führung mehrerer Einheiten mittels speziellen Apps oder eMail. In einem anderen Anwendungsbeispiel beschleunigen die Tablets durch das Übertragen von Livebildern abgelegener Einsatzstellen zur Einsatzleitung das schnellere Treffen noch qualifizierter Entscheidungen. „Aber auch die Einsatzstellendokumentation kann nun vor Ort bereits begonnen werden und entlastet unsere Einsatzkräfte“, hebt der stellvertretende Leiter der Feuerwehr als wichtigen Aspekt hervor.

Die Tablets werden auf allen Lösch- und Sonderfahrzeugen sowie den Einsatzleit- und Kommandowagen der Feuerwehr untergebracht. Sie sind alle identisch ausgestattet und ein einheitlicher Softwarestand garantiert, dass jede Führungskraft jedes Tablet sofort nutzen kann. Ein passendes Schutz- und Tragesystem bewahrt sie vor äußeren Einflüssen und macht sie flexibel nutzbar an Einsatzstellen.

 

 

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren


A N B I E T E R W E C H S E L
 

Schneller kann man einfach nicht sparen!

 


 
 

(Gültig bis:31.10.2019 23:59)