Wohnungseinbrüche am Wochenende – Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen

Neuss/Dormagen/Jüchen/Meerbusch/Grevenbroich (ots).
Mehrere Wohnungseinbrüche vom Wochenende beschäftigen aktuell die Polizei. Sie geht mit zivilen und uniformierten Streifen gegen Wohnungseinbrüche vor. Zusätzlich kann jeder selbst etwas tun, um die Sicherheit in den eigenen vier Wänden zu erhöhen. Lassen Sie sich kompetent und kostenlos von den Experten der Kriminalpolizei beraten. Weitere ausführliche Informationen, mit konkreten Tipps zu technischen Fragen des Einbruchschutzes, erhalten sie unter Telefon 02131 300-0.
Neuss: Zwischen Freitag (18.10.), 19:00 Uhr und Samstag (19.10.), 00:30 Uhr, brachen Unbekannte in ein Reihenhaus am Derikumer Weg in Grimlinghausen ein. Hebelspuren an der Terrassentür zeugen von der Arbeitsweise der Täter.

Am Samstag (19.10.) waren Einbrecher am Berghäuschensweg aktiv. Hier hatten sich die Täter ein Mehrfamilienhaus ausgesucht, wo sie die Terrassentür einer Erdgeschosswohnung aufhebelten. Die Zeit ihres „Besuchs“ kann auf etwa 17:55 Uhr bis 20:55 Uhr eingegrenzt werden.
Grevenbroich: Am gleichen Tag (19.10.) traf es ein Einfamilienhaus in Neuenhausen. Die Täter drangen dort durch eine aufgebrochene Kellertür in das Haus am Akazienweg ein. Als sie von einem Bewohner bei ihrem Tun, etwa gegen 21:20 Uhr, gestört wurden, gaben sie Fersengeld. Eine Personenbeschreibung der Einbrecher liegt nicht vor. Beute machten sie keine.

Dormagen: Auch Dormagen blieb nicht verschont. Zwischen 17:15 Uhr und 21:25 Uhr am Freitag (18.10.), knackten Diebe die Terrassentür eines Einfamilienreihenhauses an der Hauptstraße in Delhoven. Hebelspuren zeugen von der Arbeit der Täter.
Über den Balkon schafften es Einbrecher am Sonntag (20.10.), in der Zeit von 16:00 Uhr bis 22:05 Uhr, in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Straße „Im Daubenthal“.

Am Samstagabend (19.10.), gegen 19:50 Uhr, drangen Einbrecher in ein Einfamilienhaus an der Theodor-Billroth-Straße in Hackenbroich ein. Sie hinterließen Hebelspuren an einem Fenster. Als sie bemerkten, dass sich offensichtlich noch Bewohner im Haus aufhielten, zogen sie es offenbar vor, von ihrem weiteren Vorhaben abzulassen. Unerkannt gelang ihnen die Flucht.
Jüchen: In Hochneukirch, an der Hermann-Löns-Straße, hatte der Bewohner eines Einfamilienhauses, vermeintlichen Kontakt mit einem Wohnungseinbrecher. Gegen 08:00 Uhr, durch Geräusche auf den Vorfall aufmerksam geworden, traf der Zeuge auf einen Mann, als dieser gerade die Terrassentür knacken wollte. Der Unbekannte gab Fersengeld und verschwand in Richtung Weststraße. Eine Fahndung durch die sofort informierte Polizei verlief ohne Erfolg. Der Flüchtige kann folgendermaßen beschrieben werden: zirka 20 bis 30 Jahre alt, etwa 180 bis 185 Zentimeter groß, von schlaksige Statur, bekleidet mit einer dunklen Hose und einem dunklen Kapuzenpullover mit hellen Streifen auf Brusthöhe.

Meerbusch: Am Samstag (19.10.), zwischen 12:30 Uhr und 15:30 Uhr, war ein Einfamilienhaus an der Schillerstraße in Lank-Latum betroffen. In das Haus gelangten die Täter durch die zuvor aufgehebelte Terrassentür.
Gegen 17:40 Uhr des gleichen Tages (19.10.) entdeckte ein aufmerksamer Nachbar am Weseler Weg drei Unbekannte, die offensichtlich in die Obergeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses eindringen wollten. Daraufhin informierte er die Polizei. Die vermeintlichen Einbrecher hatten bereits das Weite gesucht. In die Wohnung gelangt waren sie nicht.

In allen geschilderten Fällen vollendeter Einbrüche hatten es die Täter nahezu ausschließlich auf Schmuck und Bargeld abgesehen.
Die Polizei sicherte Spuren an den einzelnen Tatorten und wertet sie derzeit noch aus. Mögliche Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge an den genannten Örtlichkeiten bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131-3000 zu melden.
Schützen Sie sich und machen Sie, gemeinsam mit der Polizei im Rhein-Kreis Neuss, Einbrechern das Leben schwer. Die Experten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz bieten kompetente und kostenlose Vorträge zum Einbruchschutz in der Beratungsstelle der Polizei in Neuss auf der Jülicher Landstraße 178 an. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/

 

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren


A N B I E T E R W E C H S E L
 

Schneller kann man einfach nicht sparen!