Wohnungseinbrüche – Täter hatten mehrere Häuser im Visier

Dormagen/Meerbusch/Neuss (ots).

An der Goethestraße in Dormagen drangen Unbekannte am Mittwoch (23.10.), in der Zeit von 11:30 Uhr bis 23:15 Uhr, gewaltsam in die Hochparterrewohnung eines Mehrfamilienhauses ein. Hebelspuren am Fenster konnten von der Polizei gesichert werden. In der Wohnung durchsuchten die Täter Teile des Mobiliars und verschwanden anschließend unerkannt mit Bargeld und Armbanduhren.

In Meerbusch-Büderich, am Laacher Weg, verschafften sich Täter am gleichen Tag (23.10.), zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr, gewaltsam Zutritt zu einer im ersten Obergeschoss liegenden Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Dort hatten sie die Balkontür aufgehebelt. Der Umfang der Beute ist bislang nicht bekannt.

Am Donnerstagnachmittag (24.10.) waren Tageswohnungseinbrecher im selben Stadtteil an der Rosenstraße aktiv. Ausgesucht hatten sich die Täter ein Einfamilienhaus, dessen Obergeschossfenster sie gewaltsam öffneten. Die Tatzeit lag zwischen 13:00 Uhr und 14:20 Uhr.
Auch Neuss blieb nicht verschont. Im Dreikönigenviertel, an der Klopstockstraße, hebelten Unbekannte am Donnerstag (24.10.), in der Zeit von 14:30 Uhr 17:30 Uhr, das Erdgeschossfenster eines Einfamilienhauses auf. Nachdem sie mehrere Räume nach Wertsachen durchsucht hatten, verschwanden sie unerkannt mit Schmuck und Bargeld.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen, die in einem möglichen Zusammenhang mit den geschilderten Taten stehen, nimmt die Kripo unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.

Die Polizei ist kompetenter und professioneller Ansprechpartner für alle Fragen zum Thema Wohnungseinbruch. Beim Kommissariat für Kriminalprävention erhalten Bürgerinnen und Bürger kostenlose, herstellerneutrale Fachberatung zum Thema Sicherheitstechnik. Neben Präventionstipps ist auch eine Analyse von Schwachstellen an der eigenen Wohnungen / dem eigenen Haus möglich. Die nächsten Infoveranstaltungen im Beratungsraum der Polizei, an der Jülicher Landstraße 178, in Neuss finden jeweils am Mittwoch, dem 30.10.2019 und 13.11.2019, um 18 Uhr, statt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Voranmeldung unter 02131-300-0 gebeten. Weitere Termine und nützliche Tipps im Rahmen der Kampagne „Riegel vor!“ erhält man auf der Internetseite der Polizei https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren


A N B I E T E R W E C H S E L
 

Schneller kann man einfach nicht sparen!