Brand in einem Seniorenwohnheim

Am Freitagvormittag rückte die Feuerwehr Meerbusch mit drei Löschzügen zu einem Seniorenwohnheim nach Osterath aus. Dort war es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Kleinbrand in einem Patientenzimmer im 2. Obergeschoss des Gebäudes gekommen. Der Hausmeister hatte die Feuerwehr gerufen nachdem er über den Brand informiert wurde.

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die meisten Bewohner der Station schon aus dem gefährdeten Bereich gebracht worden. Daraufhin wurden zwei Trupps zur Brandbekämpfung und zur Kontrolle aller Stationszimmer auf weitere Personen eingesetzt.
Insgesamt 16 Bewohner und Pflegepersonal wurden durch den Rettungsdienst in Augenschein genommen. Auf Grund der bestätigten Feuermeldung durch den Hausmeister wurde neben der Feuerwehr auch ein Großaufgebot an Rettungsdienstkräften zur Einsatzstelle entsandt.

Die Feuerwehr setzte weiterhin Hochleistungslüfter zur Entrauchung der betroffenen Zimmer und des Flures ein.

Zur Brandursache und zur weiteren Nutzung der Pflegestation kann die Feuerwehr keine Angaben machen. Die brennenden Kartonagen wurden mit einigen Litern Wasser auf dem Balkon des Patentenzimmers abgelöscht.
Insgesamt im Einsatz waren sowohl der freiwillige als auch der hauptamtliche Löschzug aus Osterath sowie der Löschzug Strümp und der Führungsdienst der Feuerwehr Meerbusch.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren


A N B I E T E R W E C H S E L
 

Schneller kann man einfach nicht sparen!