„Schlaglichter und Momentaufnahmen 1970 bis 2020“ – der Tischkalender zum 50. Stadtgeburtstag ist da
„Schlaglichter und Momentaufnahmen 1970 bis 2020“ – der Tischkalender zum 50. Stadtgeburtstag ist da

„Schlaglichter und Momentaufnahmen 1970 bis 2020“ – der Tischkalender zum 50. Stadtgeburtstag ist da

Liebeserklärung an Meerbusch und Begleiter durchs Jubiläumsjahr.

„Schlaglichter und Momentaufnahmen von 1970 bis 2020“ – der Tischkalender zum 50-jährigen Stadtjubiläum ist da. Auf 53 Motiven – für jede Woche des Jahres 2020 eines – weckt der Kalender Erinnerungen an besondere Ereignisse und zeigt, was Meerbusch ausmacht. „Die Motive haben wir nicht chronologisch, sondern so weit wie möglich jahreszeitlich passend ausgewählt“, so Stadtsprecher Michael Gorgs, der den Kalender gemeinsam mit Alexandra Schellhorn vom Stadtmarketing und Stadtarchivar Michael Regenbrecht gestaltet hat. Die Fotos stammen aus Beständen des Stadtarchivs, der Stadtpressestelle und aus dem Papier-Bildarchiv der Rheinischen Post.

Der Bilderbogen reicht vom Kampf um den Fortbestand der Stadt Meerbusch Anfang der 1970er Jahre über den Bau der A44-Autobahnbrücke, das bislang letzte große Rheinhochwasser 1987 und die Städtepartnerschaften bis hin zum abenteuerlichen Fang der Anakonda im Latumer See im Sommer 2018. Auch Joseph Beuys, der Mann, der sich einst in Ilverich und seine duftenden Wiesen verliebte, lässt im Kalender grüßen.
„Außerdem haben wir darauf geachtet, auch alltägliche Dinge aufzunehmen, die das Leben hier in Meerbusch ausmachen“, so Gorgs. Vom „Sonnenblumen-Sonntag“ über Schützenfest und Nierster Karneval bis zum Lotumer Buretheater, von der Meerbuscher „Rad-Nacht“ übers Büdericher Büdchen bis hin zum Martinszug gibt es jede Menge Motive mit Wiedererkennungswert. Entstanden ist auf diese Weise eine echte Liebeserklärung an eine Stadt mit ganz besonderen Qualitäten – „ein idealer Wegbegleiter durchs Jahr und natürlich auch ein schönes Weihnachtsgeschenk“, sagt Michael Gorgs.

Den Tischkalender im DIN A 5-Format gibt es ab Mittwoch, 20. November, zum Preis von 7,50 Euro in den drei Bürgerbüros der Stadt, in der Buchhandlung Gossens und in der „Fassbar“ am Deutschen Eck in Büderich, bei „Mrs. Books“ in Lank und in Osterath sowie im Buch- und Kunstkabinett Mönter und bei der Buchhandlung Meerbusch in Osterath.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren


A N B I E T E R W E C H S E L
 

Schneller kann man einfach nicht sparen!