Vorverkauf für die Herbst-Winterserie der Kabarett-Tag hat begonnen

„Das Falsche muss nicht immer richtig sein“: Routiniers und Newcomer im Forum Wasserturm.

Bert Müllejans ist mal wieder seiner Zeit voraus. Der „Mr. Kabarett“ der städtischen Kulturverwaltung ist gedanklich schon im Frühjahr. Grund: Der Vorverkauf für die im Januar beginnende Frühjahrsserie der Meerbuscher Kleinkunst- und Kabarett-Tage ist angelaufen. Die Stimmung vor dem Start ist gut, dafür sorgt auch die Bilanz der jetzt ausklingenden Reihe 2019: 460 verkaufte Abos und 3.200 Besucher sorgten für Einnahmen von rund 35.000 Euro, 31.000 Euro wurden für Gagen und Versorgung der Künstler fällig. Das neue Programm steht auch schon seit Monaten: Kess, krass, frech, politisch und natürlich auch lustig soll es wieder zugehen auf der Bühne des Forums Wasserturm an der Rheinstraße in Lank-Latum. Sechs Künstler werden zwischen 15. Januar und 14. Mai 2020 ihre Visitenkarte dort abgeben. Dazu gibt es wie immer einen bunten Strauß mit 10 attraktiven Zusatzangeboten mit Musik, Seniorentheater und beliebten Stars der Szene.

Lars Redlich, Mathias Tretter, Andy Ost, Frank Lüdecke, Stefan Waghubinger und Tina Teubner bilden diesmal das kabarettistische Sextett für das Abonnement. Wegen der alljährlich großen Nachfrage treten alle Damen und Herren gleich an zwei Abenden hintereinander auf – los geht’s wie immer um 20 Uhr. Die Abos zum Preis von 75,90 Euro (ermäßigt 52,80 Euro) können ab sofort unter der Ticket-Hotline der Kulturverwaltung (02159 / 916-251) bestellt oder an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden. Einzeltickets an der Abendkasse sind für 23,10 Euro zu haben.

Den Anfang macht am 15. und 16. Januar Lars Redlich. Der Musicaldarsteller, Schauspieler, Moderator und Musik-Comedian, der jüngst mit Kleinkunstpreisen überhäuft wurde, verspricht mit seinem neuen Programm „Lars but not least“ ein munteres Zusammenspiel aus Show, intelligenter Comedy und Musikkabarett.

„POP – Politikkomik ohne Predigt“ hat Mathias Tretter sein aktuelles Programm überschrieben. In über 90 Minuten zeigt er seinem Publikum, wie spannend gutes Polit-Kabarett sein kann. Dabei sinniert er gerne wortreich über die Merkwürdigkeiten unserer Zeit: Blogger sind die neuen Journalisten, Sänger bekommen den Literatur-Nobelpreis, und Hipster sind die neuen Bierbrauer. Am 3. und 4. März erfährt Meerbusch, warum das so ist.

Am 18. und 19. März ist mit Andy Ost der aktuelle Deutsche Kabarettmeister sowie Preisträger des Fränkischen und Vorarlberger Kabarett-Preises im Forum Wasserturm zu Besuch. Seine ersten Bühnenerfahrungen machte er in der Karnevalssitzung „Mainz bleibt Mainz“. „Kunstpark Ost“ heißt sein neues Programm, in dem der „Vollblut-Fastnachter“ mit Geschichten des Lebens Tränen der Rührung und des Lachens auslöst.

Frank Lüdecke kennt die Wasserturm-Bühne und das Meerbuscher Publikum bereits gut. Am 1. und 2. April kommt er nicht als Aprilscherz, sondern als TV-erfahrener Polit-Kabarett-Profi, der aus Sendungen wie „Scheibenwischer“, „Neues aus der Anstalt“ oder den unvermeidlichen „Mitternachtsspitzen“ bestens bekannt ist. In seinem aktuellen Programm „Das Falsche muss nicht immer richtig sein“ stöbert er die versteckten Zusammenhänge zwischen Klimaforschung, E-Scootern, Negativzinsen und Grundeinkommen auf.

„Tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch, banal und zugleich verblüffend, geistreich, zynisch und zugleich warmherzig. Vor allem aber ist er eins: Verdammt gut“, schrieb unlängst ein Kritiker über Stefan Waghubinger. „Jetzt hätten die guten Tage kommen können“, hat Waghubinger sein drittes Solo-Programm genannt. Ob er Recht hat, können die Zuschauer am 22. und 23. April nachprüfen.

Tina Teubner nimmt am 13. und 14. Mai nicht nur andere, vor allem Männer, auf die Schippe, sondern auch sich selbst. Sie hat die Erziehung ihres Mannes abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Überschrift für das Ganze: „Wenn du mich verlässt, komm‘ ich mit!“
Parallel zum Abo-Vorverkauf erwartet Bert Müllejans auch diesmal starke Nachfrage nach Tickets für seine Zusatzveranstaltungen. Ganz gleich ob das Improvisationstheater Springmaus („Auf die Tanne fertig los“, 8. Dezember, 18 Uhr), Gerd Dudenhöfer („DOD – Das Leben ist das Ende“, 13. Dezember, 20 Uhr) oder Stefan Verhasselt („Zwischen den Zeilen – Kabarett 5.0“, 13. März, 20 Uhr) – „Die Chancen auf schöne, ausverkaufte Abende stehen gut.“

 

 

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren


A N B I E T E R W E C H S E L
 

Schneller kann man einfach nicht sparen!