Stahlsæiten Konzert des Sinfonischen Blasorchesters Böhler

Am Samstag Abend fand das diesjährige Konzert des Sinfonischen Blasorchesters Böhler im Alten Kesselhaus statt.
Das Sinfonische Blasorchester Böhler präsentierte in diesem Jahr mit „STAHLSÆITEN“ ein außergewöhnliches neues Konzertprogramm. Nach dem Schwerpunkt Unterhaltungs- und Popmusik 2018 – lag dieses Jahr der Fokus auf zeitgenössischer und klassischer Orchestermusik. Rund 600 Zuschauer fanden den Weg in das damit ausverkaufte Kesselhaus.

Eine große Rolle spielte dieses Jahr das Klavier. Gemeinsam mit der renommierten Pianistin Ekaterina Schabanova, ließen die Musikerinnen und Musiker des Orchesters unter der Leitung von Peter Koch neue Klangerlebnisse entstehen. Durch den Abend führte Niklas Gorgs, der die großen anspruchsvollen Werke humorvoll für das Publikum aufbereitete.

Im Mittelpunkt standen die großen Klavierkonzerte „Rhapsody in blue“ von George Gershwin und „Concerto for Piano and Wind“ von Edward Gregson. Aber auch eindrucksvolle Orchesterkompositionen, wie “First Suite” von Gustav Holst beeindruckten vor den bunt erleuchteten Kesselwand im Kesselhaus. Für das Publikum war das Programm eine musikalische Neuheit, sorgte aber trotzdem für Begeisterung. Alexander Tietz aus Strümp war zum zweiten Mal zum Konzert des Orchesters gekommen. “Mal laut und spektakulär, mal leise und gefühlvoll war “STAHLSÆITEN” ein mitreißendes Konzert. Genau wie letztes Jahr!”

“Dieser kraftvolle, überwältigende Klang vor so einer tollen Kulisse ist ein einmaliges Erlebnis”, sagte Henrik Giesler, der mit seiner Freundin das Konzert besuchte.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren


A N B I E T E R W E C H S E L
 

Schneller kann man einfach nicht sparen!