PKW verunfallte auf der Autobahn

Am Abend des 16.02.2020 leistete die Feuerwehr Meerbusch Absperr- und Aufräumarbeiten nach einem PKW-Unfall.

Am Sonntagabend um 20:46 Uhr wurden der Löschzug Osterath und der Führungsdienst der Feuerwehr Meerbusch alarmiert. Gemeldet wurde ein PKW, der auf der A57 im Graben liegen sollte.

Die Unfallstelle befand sich hinter dem Autobahnkreuz Kaarst in Fahrtrichtung Köln im Bereich der Anschlussstelle Holzbüttgen. Schon auf der Anfahrt der Feuerwehr wurde vom Rettungsdienst über Funk mitgeteilt, dass keine Personen im Auto eingeschlossen sind.

Der verunfallte PKW befand sich stark deformiert hinter der Leitplanke. Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr sperrte die Unfallstelle ab und leuchtete diese für polizeiliche Maßnahmen aus. Der Verkehr konnte über zwei Spuren weiterfließen.

Nach etwa einer Stunde waren alle Arbeiten der Feuerwehr beendet. Nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge konnten alle Einsatzkräfte die jeweiligen Wachen anfahren.

Über Schadenshöhe und -ursache kann die Feuerwehr Meerbusch keine Aussage machen.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren