Falsche Mitarbeiterin vom Gesundheitsamt will “Geld desinfizieren” – Die Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Symbolbild Polizei: Geldscheine in behandschuhter Hand und Desinfektionsmittel

Osterath. Am Donnerstag (02.04.), gegen 12:20 Uhr, meldete sich eine lebensältere Meerbuscherin bei der Polizei, weil sie durch die Anrufe einer angeblichen Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes verunsichert war. Die unbekannte Frau hatte die etwa 80-Jährige kontaktiert und gefragte, ob sie Bargeld daheim habe, denn das müsse aufgrund der Coronavirus-Pandemie desinfiziert werden. Das würde sie als Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes erledigen und wolle dazu vorbeikommen. Der Seniorin kamen jedoch schnell Zweifel an der Geschichte und sie informierte völlig zu Recht die Polizei. Der Betrugsversuch hatte somit keinen Erfolg.

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei: Betrüger haben es oft gerade auf Senioren abgesehen. Derzeit nutzen sie zusätzlich die allgemeine Verunsicherung durch den Coronavirus aus, um an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Grundsätzlich gilt: Seien Sie misstrauisch, wenn sich Unbekannte als Mitarbeiter von Polizei oder Gesundheitsamt ausgeben und Sie dann nach Ihren Wertsachen fragen! Ganz gleich, ob sie es nun “sicher verwahren” oder “desinfizieren” wollen. Echte Polizeibeamte und echte Gesundheitsamt-Mitarbeiter werden Sie nicht mit solchen Anliegen kontaktieren. Legen Sie auf und rufen Sie die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, und lassen Sie Fremde nicht einfach in Ihr Haus.

Weitere Tipps finden Sie auf unserer Internetseite: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-vor-betruegern

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren