Neue Bäume und mehr Licht für den Rathausgarten

Die Generalsanierung des Rathauses an der Dorfstraße läuft auf Hochtouren. Wenn die Handwerker trotz der Corona-Krise weiter reibungslos arbeiten können, werden Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage und ihr Stab in den Sommerferien wieder einziehen. Parallel dazu wird auch der Rathausgarten neu gestaltet. Dabei fehlt die alte Trauerweide, die jahrzehntelang in der Mitte des kleinen Parks als grüne Kulisse für Hochzeitsfotos und als Schattenspender für sommerliche Rathausfeste diente. Im März 2019 hat Sturmtief “Eberhard” den Baum entwurzelt und abgebrochen. Das Prachtexemplar war nicht zu retten. Eine amerikanische Gleditschie mit der eindrucksvollen botanischen Bezeichnung “Gleditsia triacanthos sunburst” und eine Japanische Maienkirsche (Prunus yedoensis) ersetzen sie jetzt. “Der Garten wird künftig heller und großzügiger wirken”, verspricht Markus Weidemann vom Servicebereich Baubetriebshof, Grünflächen und Friedhöfe. Auch für Feste und Veranstaltungen soll dann mehr Platz sein.

 

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren