Nach zweijährigem Intermezzo im Erwin-Heerich-Haus

Am 1. Juli kehrt der Stab der Bürgermeisterin ins kernsanierte Rathaus zurück. Zu Pfingsten wurde das außen bereits fertige Haus aus Solidarität mit den Schützen schonmal komplett beflaggt.

Bürgermeisterin kehrt mit ihrem Stab ins Rathaus zurück.

Nach zweijährigem Intermezzo im Erwin-Heerich-Haus am Neusser Feldweg in Osterath-Bovert kehrt Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage mit ihrem Stab ins kernsanierte, denkmalgeschützte Rathaus an der Dorfstraße in Büderich zurück. Am 29. und 30. Juni wird umgezogen, am Mittwoch, 1. Juli, nimmt das Büro der Bürgermeisterin mit Justiziariat, Ratsbüro, Wirtschaftsförderung sowie Presse-/Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing den Dienst am angestammten Platz in Büderich wieder auf. “Wir haben uns im Erwin-Heerich-Haus zwei Jahre lang sehr wohl gefühlt”, so Mielke-Westerlage. “Neben einem modernen Verwaltungssitz ist das Gebäude in der Zeit – passend zum Namensgeber – auch ein attraktives Haus der Kunst geworden.” Jetzt gelte es, im modernisierten Rathaus in Büderich mit Schwung neu zu starten.

Die verlassenen Räume im Erwin-Heerich-Haus beziehen dann die Zentralen Dienste (SZD, früher Hauptamt) der Stadtverwaltung, die bisher rund 50 Jahre in angemieteten Räumen an der Moerser Straße 28 in Büderich untergebracht waren. Der SZD zieht am 20. und 21. Juli um und arbeitet ab dem 22. Juli am neuen Standort in Bovert.

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren