Gemeinsam ein Zeichen setzen – NRW zeigt Respekt!

Unterstützung für die Respekt Kampagne des Verbandes kommt nun vom Land

Tausende von Polizei-, Feuerwehr- und Rettungskräften sorgen täglich für Sicherheit, Schutz und Hilfe für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Neben ihrem – teils auch ehrenamtlichen – Einsatz sehen sie sich verstärkten Konfrontationen bis hin zu Gewaltangriffen ausgesetzt.

„Solche Angriffe sind Angriffe auf unsere Gesellschaft, auf unseren Rechtsstaat und unsere Werte.“, so formulierten es auch der Landrat mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der Kommunen im Rhein-Kreis Neuss in ihrer Blaulichtresolution, die im letzten Jahr auf Initiative des Verband der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss verabschiedet wurde.

Durch gesetzliche Änderungen im Strafgesetzbuch hat man bereits den Unwert solcher Taten verdeutlicht und tritt für einen verbesserten Schutz der Einsatzkräfte ein. „Aber nicht nur gesetzliche Initiativen sind notwendig, um den Respekt für die Einsatzkräfte als gesellschaftliche Verpflichtung zu etablieren.“, so Stefan Meuter vom Verband der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss, der die Kampagne „Blaulicht für Retter“ im Rhein-Kreis Neuss eingeführt hat.

Im Rahmen einer großangelegten Öffentlichkeitskampagne soll nun seitens des Landes Nordrhein-Westfalen auf den mangelnden Respekt aufmerksam gemacht werden und für mehr Solidarität und Wertschätzung für die Frauen und Männer in der Polizei, bei der Feuerwehr und im Rettungsdienst geworben werden. Den Startschuss zur Landeskampagne gab heute Innenminister Herbert Reul.

In diesem Rahmen wird die „Schutzschleife“ als starkes Zeichen und als Rückendeckung für die Einsatzkräfte eingeführt. Die „Schutzschleife“ mit den Farben blau, rot und weiß steht für die Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Die Schutzschleife wird im Rhein-Kreis Neuss zukünftig mit dem etablierten Blaulicht für Retter kombiniert und dient als Symbol für weitere Maßnahmen in diesem Jahr.

„Beim Thema Gewalt gegen Einsatzkräfte kann damit jede Bürgerin und jeder Bürger Farbe bekennen und seine Wertschätzung für die Frauen und Männer bekunden, die für unsere Gemeinschaft und unsere Sicherheit einstehen.“, so Meuter.

Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungsdienstangehörige aus dem Kreis formten zu Kampagnenbeginn die Schutzschleife und wollen damit zeigen, dass hinter den Uniformierten Menschen stehen, die helfen und die es zu respektieren gilt.
Der Verband der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss hat zur Ankündigung weiterer Maßnahmen die Seite www.schutzschleife.nrw eingerichtet, die ebenso auf Facebook zu finden ist.

Informationen zur übergreifenden NRW Kampagne gibt es unter www.im.nrw.de.

„Respekt ist ansteckend. Holen Sie sich den Pin.“, ruft Stefan Meuter auf. Den Pin zur Landeskampagne gibt es kostenlos zu bestellen unter:

nrwzeigtrespekt [at] im [dot] nrw [dot] de (max. 10 Pins).

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren