Briefwahlunterlagen im Bereich Osterath-Bovert nicht angekommen

Wahlamt hilft umgehend weiter.

Im Bereich Osterath-Bovert sind offenbar vom Wahlamt ausgedruckte und mit der Deutschen Post versandte Briefwahlunterlagen zum Teil nicht bei ihren Empfängern angekommen. Beunruhigte Wahlberechtigte haben sich deswegen schon bei der Stadtverwaltung gemeldet. Mehr als 500 Unterlagen wurden nachweislich bereits am Donnerstag vergangener Woche in die Post gegeben. “Wer seine beantragten Unterlagen jetzt noch nicht bekommen hat, sollte umgehend persönlich mit dem Wahlamt Kontakt aufnehmen”, erklärt Bürgermeisterin und Wahlleitern Angelika Mielke-Westerlage. Dort bestehe dann auch die Möglichkeit, neue Briefwahlunterlagen zu erhalten und direkt zu wählen.

Wichtig: Eine telefonische Mitteilung über nicht erhaltene Briefwahlunterlagen darf das Wahlamt nicht verarbeiten, erforderlich ist eine E-Mail an wahlamt [at] meerbusch [dot] de, ein Fax an 02150 – 916 39-171 oder eine schriftliche Mitteilung. Die bereits versandten, aber nicht angekommenen Unterlagen werden dann vom Wahlamt gesperrt und neue ausgestellt. “Durch Zustellungsversäumnisse soll niemand in die Lage geraten, sein Wahlrecht nicht wahrnehmen zu können”, so Mielke-Westerlage. “Meine Mitarbeiter im Wahlamt tun alles, um hier schnell Abhilfe zu schaffen.”

Wichtig: Wählerinnen und Wähler, die Briefwahlunterlagen angefordert haben, können am Sonntag nicht mehr in Ihrem Wahllokal wählen, da sie im Wählerverzeichnis gesperrt sind. Dies betrifft auch solche, die sich schon bei der Hauptwahl für die Briefwahl entschieden haben und damit im Regelfall auch für die Stichwahl als Briefwähler vorgemerkt waren. Für diesen Personenkreis sind vom Wahlamt automatisch Briefwahlunterlagen versandt worden. Ob man vorgemerkt war, kann man im Wahlamt unter der Rufnummer 02150 / 913-300 erfahren.

Öffnungszeiten des Wahlamtes
https://meerbusch.de/service-und-politik/kommunalwahlen-2020/wahlamt.html

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren