Erinnerung an die Opfer der beiden Weltkriege

Gemeinsam mit Schützenkönig Uwe Schweitzer und General Andreas Hoppe vom Heimat- und Schützenbund Osterath, mit Brudermeister Norbert Schöndeling von der St.-Sebastianus-Bruderschaft Osterath und dem stellvertretenden Osterather Löschzugführer Niels Schneider hat Bürgermeister Christian Bommers am Volkstrauertag am Ehrenmal an der Hochstraße im Namen aller Meerbuscher Bürgerinnen und Bürger einen Kranz niedergelegt. Coronabedingt fand die jährliche Gedenkstunde für die Opfer der beiden Weltkriege und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft diesmal im engsten Kreise statt. “Mehr als zwei Drittel der Deutschen kennen den Krieg ausschließlich aus Erzählungen, aus dem Geschichtsunterricht, aus Büchern oder Filmen. Das Ausmaß persönlicher Betroffenheit wird mit jedem Jahr geringer”, so Bommers. Leider stelle man in der Gesellschaft zunehmend haarsträubende Tendenzen von offenbarer Geschichtsunkenntnis oder bewusster Geschichtsignoranz fest. “Dem müssen wir auch lokal durch Aufklärung und mahnende Erinnerung immer neu entgegenwirken”, so der Bürgermeister.

 

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren