Ungebetener Besuch in der dunklen Jahreszeit – Polizei berät kostenlos zum Einbruchschutz

Büderich. Einbrecher nutzten die Abwesenheit von Anwohnern der Grünstraße, um eine Tür aufzuhebeln und sich Zutritt zum Reihenhaus zu verschaffen. Die Tat wurde am Donnerstagvormittag (12.11.) bemerkt und daraufhin unverzüglich die Polizei alarmiert. Diese sicherte Spuren am Tatort und nahm die Ermittlungen auf.

Zeugen, die möglicherweise in den zurückliegenden Tagen verdächtige Personen oder Fahrzeuge an der Anschrift beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 mit dem zuständigen Kriminalkommissariat 14 in Verbindung zu setzen.

 

Fenster und (Terrassen-) Türen sind meist die Schwachstellen eines Hauses, wenn es um den Einbruchschutz geht. Technische Sicherungen können zum Teil nachgerüstet werden. Gelingt es Tätern nicht, innerhalb weniger Minuten in eine Wohnung einzudringen, geben viele aus Angst vor Entdeckung auf. Und die Statistik zeigt: Mehr als 40 Prozent der angezeigten Wohnungseinbrüche bleiben im Versuch stecken.

Die Polizei berät telefonisch zum Einbruchschutz – Kriminalprävention “Riegel vor!”

Telefonische Beratung der Polizei:

Trotz der rückläufigen Fallzahlen auch im Bereich der Stadt Meerbusch hat das Thema “Wohnungseinbrüche” für die Polizei im Rhein-Kreis Neuss immer noch höchste Priorität. Auch wenn die Pandemie das gewohnte Präventionsprogramm eingeschränkt hat, so sind die Mitarbeiter der Kriminalprävention telefonisch und per E-Mail weiterhin erreichbar. Insbesondere mittwochs stehen nun, zwischen 15:00 und 18:00 Uhr, immer zwei Telefonleitungen speziell zum Themenbereich Einbruchschutz zur Verfügung. Die Experten sind dann unter den Telefonnummern 02131 300-25512 und 02131 300-25518 für alle Bürger und Bürgerinnen des Rhein-Kreises Neuss zu sprechen.

Weitere ausführliche und aktuelle Informationen findet man unter: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/polizei-beraet-zum-einbruchsschutz-tipps-und-termine

Über den Autor

Das könnte Sie auch interessieren