WIR SIND MEERBUSCH: *Eine Gemeinschaft - *8 Stadtteile - *unzählige Möglichkeiten

Unfall offenbart Alkoholisierung – E-Scooter-Fahrer verletzt

Am Samstag (6.11.), gegen 00:50 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei dem sich ein E-Scooter-Fahrer Kopfverletzungen zuzog.

Der 43 Jahre alte Meerbuscher befuhr die Niederdonker Straße, als er, vermutlich auf Grund seiner Alkoholisierung, zu Fall kam. Dabei verletzte er sich am Kopf und der Hand. Weiterhin wurde durch den Verkehrsunfall ein geparkter PKW beschädigt.

Die Beamten stellten während der Unfallaufnahme fest, dass der Fahrer stark alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest bestätigte diese Annahme und zeigte einen Wert, der über der erlaubten Promillegrenze lag.

Der Unfallverursacher wurde zur stationären Behandlung einem Krankenhaus zugeführt. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Das Verkehrskommissariat in Neuss ermittelt.


Die Polizei informiert:

Alkohol und Drogen sind auch auf dem Roller tabu! Es gelten die gleichen Grenzwerte wie für Autofahrer und das aus gutem Grund. Eine beeinträchtigte Fahrtüchtigkeit führt schnell zu Unfällen, deren Folgen aufgrund der nicht vorhandenen Knautschzone schwerwiegend sein können. Wie beim Fahrradfahren besteht auch für E-Scooter keine Helmpflicht. ABER: Selbst bei Stürzen mit geringer Geschwindigkeit kann es zu schwersten Kopfverletzungen kommen! Tragen Sie deshalb zur eigenen Sicherheit stets einen Helm. Er schützt Sie vor schweren Folgen bei einem Unfall. Weitere Informationen zum Thema E-Scooter unter https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/e-scooter.

.

.