WIR SIND MEERBUSCH: *Eine Gemeinschaft - *8 Stadtteile - *unzählige Möglichkeiten

Trickdiebe unterwegs – Polizei sucht Zeugen und gibt Präventionstipps

Am Dienstag (22.06.), gegen 10:25 Uhr, klingelte es an der Haustür eines 90 Jahre alten Mannes aus Meerbusch. Nachdem der Senior die Tür geöffnet hatte, stellte sich ein Unbekannter als Mitarbeiter eines Telekommunikationsunternehmens vor, der die Anschlüsse überprüfen müsse. Der Meerbuscher ließ den angeblichen Mitarbeiter eintreten und ging mit ihm ins Wohnzimmer, wo der Unbekannte verschiedene Fernsehprogramme überprüfte. Währenddessen verschaffte sich offenbar ein zweiter Mann durch die offenstehende Haustür Zutritt und begab sich ins Schlafzimmer. Dort traf der Unbekannte auf die Ehefrau des Wohnungsinhabers, die er nach dem Aufbewahrungsort ihres Goldschmucks befragte. Da die Frau angab, keinen Goldschmuck zu besitzen, verließen die Männer das Anwesen ohne Beute und entfernten sich zu Fuß in Richtung der Sackgasse Rotdornstraße.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: männlich, etwa 20 bis 25 Jahre alt, circa 180 bis 190 Zentimeter groß, schlanke Statur, schwarze beziehungsweise dunkelblonde Haare. Die Personen trugen elegante Freizeitkleidung und sollen auffallend gutaussehend sein.

Wenig später, gegen 12:05 Uhr kam es an der Friedenstraße zu einem ähnlichen Vorfall. Auch hier gaben zwei junge Männer vor, Mitarbeiter eines Telekommunikationsunternehmens zu sein und Anschlüsse kontrollieren zu wollen. Die Bewohnerin ließ die Männer zunächst in die Wohnung eintreten, forderte sie aber zum Gehen auf, als diese begannen, sich in allen Räumen umzusehen. Die Unbekannten entfernten sich, ohne etwas zu entwenden. Nach Angaben der Frau sollen die Männer ein südländisches Erscheinungsbild haben und akzentfrei Deutsch sprechen.

Wer Hinweise auf die Trickdiebe geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 12 zu melden.

Trickdiebe und Trickbetrüger gehen mit immer neuen Maschen sehr geschickt vor. Sie überrumpeln ihre Opfer, setzen sie gezielt unter Druck oder nutzen ihre Hilfsbereitschaft aus. Ein gesundes Misstrauen ist ratsam! Wer die Tricks der Täter kennt, kann sich besser schützen. Weitere Informationen erhalten Bürgerinnen und Bürger unter https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-vor-betruegern. Hier wird auch die Broschüre „Klüger gegen Betrüger“ zum Download angeboten. Das Heft erklärt auf 36 Seiten nicht nur anschaulich, mit welchen Tricks die Täter arbeiten, zu jedem Thema gibt es zudem hilfreiche Tipps, wie man sich vor Diebstahl und Betrug schützen kann.

.

.