WIR SIND MEERBUSCH: *Eine Gemeinschaft - *8 Stadtteile - *unzählige Möglichkeiten

Meerbuscher Schnitzeljagd

Bereits im Sommer letzten Jahres hatte der Stadtjugendring erfolgreich eine Schnitzeljagd durch verschiedene Ortsteile Meerbuschs für Kinder und Familien angeboten. Die Nachfrage letztes Jahr war so groß, dass beschlossen wurde, die Aktion zu wiederholen.

Genau wie in 2020 verlief die bunte Jagd kontaktarm und somit Corona-konform. Die Familien erhielten an den jeweiligen Startorten Umschläge mit interessanten Informationen zur Stadt, Rätseln und auch kleinen Hilfsmittel zur Lösung der Aufgaben. Selbstständig und im eigenen Tempo konnten die Kinder und Jugendlichen so die Stationen abschreiten.

Möglich war die Teilnahme an der Schnitzeljagd in den Ortsteilen Büderich (organisiert durch die Arche Noah), Osterath (Jugendzentrum Katakombe), Lank (Mobile Jugendarbeit Karibu) und Nierst (Ki-Ju-Ni). Jeweils ab 14 Uhr starteten die kleinen Gruppen im Abstand von jeweils 15 Minuten, um ein ‚Knubbeln‘ an den Stationen zu vermeiden. Immerhin zogen knapp 70 Kinder und Jugendliche aus, um einen Stadtteil Meerbuschs besser kennenzulernen.

Die Schwierigkeit der Aufgaben variierte leicht, um möglichst viele Altersgruppe ansprechen zu können. Als besonders knifflig wurde das Kartenlesen wahrgenommen, das zum Erreichen einer weiteren Station nötig war. In Zeiten der Handy-Navigation eben eine eher selten angewendete Fähigkeit.

Aber die Gruppen meisterten alle Aufgaben, lösten alle Rätsel und kamen gut wieder an. Am Ziel erwartete sie dann noch eine kleine Osterschokolade sowie die Möglichkeit, an einer Tombola teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es unter anderem eine Jahreskarte der Arche Noah sowie Memory-Spiele, deren Motive die Stationen der Schnitzeljagd aus allen Ortsteilen darstellen. Nächste Woche werden die Gewinner gezogen und informiert.

Der Stadtjugendring freut sich über die rege Teilnahme und hofft, selbst alteingesessenen Meerbuscher Familien vielleicht noch das ein oder andere Neue über die Stadt verraten zu haben.

Weitere "Blickpunkte"
Bürgersprechstunde bis zu den Sommerferien ausgebucht