WIR SIND MEERBUSCH: *Eine Gemeinschaft - *8 Stadtteile - *unzählige Möglichkeiten

Wohnungseinbrüche am vierten Adventswochenende

Neuss, Kaarst, Meerbusch, Korschenbroich (ots).

Am Freitag (17.12.), gegen 14:00 Uhr, bemerkte der Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Konstantinstraße in Neuss Geräusche an seiner Wohnungstür. Durch den Türspion konnte der Zeuge einen Mann beobachten, der offenbar gerade versuchte seine Tür aufzubrechen. Aus bislang ungeklärten Gründen ließ der Einbrecher von seinem Vorhaben ab und entfernte sich in unbekannte Richtung. Täterbeschreibung: männlich, circa 30 Jahre alt, 170 bis 180 Zentimeter groß, schlanke Statur, helles schmales Gesicht, dunkler Bart, dunkle Mütze, weiß/ schwarze Schuhe der Marke Nike

Ebenfalls am Samstag (18.12.), in der Zeit von 16:30 bis 18:15 Uhr, hebelten Einbrecher das Fenster eines Einfamilienhauses an der Mühlenbachstraße in Neuss auf. Was die ungebetenen Gäste erbeuteten, ist noch nicht bekannt.

In Kaarst an der Straße „Lange Hecke“ hebelten Unbekannte in der Zeit von Freitag (17.12.), 11:00 Uhr, bis Samstag (18.12.), 23:00 Uhr, das Fenster eines Einfamilienhauses auf. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten die Täter Bargeld und Schmuck.

Am Freitag (17.12.), in der Zeit von 15:30 bis 18:00 Uhr, kam es zu einem Einbruch am Forsthausweg in Meerbusch. Unbekannte hebelten zunächst die Tür eines Wintergartens und danach die Verbindungstür zum Einfamilienhaus auf. Zur möglichen Beute können noch keine Angaben gemacht werden.

Durch Aufhebeln eines Fensters gelangten ungebetene Gäste am Freitag (17.12.), 00:00 Uhr, bis Samstag (18.12.), 16:15 Uhr, in ein Einfamilienhaus am Dülsweg in Meerbusch. Angaben zum Diebesgut liegen noch nicht vor.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei versuchten zwei Frauen am Freitag (17.12.), gegen 11:50 Uhr, in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Rheydter Straße in Korschenbroich einzubrechen. Bei der Tatausführung wurden sie durch einen heimkehrenden Bewohner gestört und entfernten sich Richtung Neersbroich. Nach Spurenlage hatten die Flüchtigen auch versucht, eine weitere Wohnungstür in dem Haus aufzuhebeln. Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bislang ohne Erfolg. Beschreibung der Tatverdächtigen: weiblich, circa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 160 Zentimeter groß, schlanke Statur, schwarze Haare, schwarze Lederjacken, blaue Jeans, schwarze Schuhe

Das Kriminalkommissariat 14 bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 bei der Polizei zu melden.


Wie man sich bestmöglich vor Einbrechern und Dieben schützt, erfährt man auf der Internetseite der Polizei (https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/). Die Experten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz beraten Sie zudem gerne kostenlos zum Thema technische Sicherungen. Eine Terminvereinbarung ist ebenfalls unter der Telefonnummer 02131 300-0 möglich.

.

.