WIR SIND MEERBUSCH: *Eine Gemeinschaft - *8 Stadtteile - *unzählige Möglichkeiten

Bommers: Die Arbeit von „Meerbusch hilft“ verdient unser aller Unterstützung

Adventliches Treffen im Fouesnant-Zimmer des Rathauses: Christian Bommers (links) und Dirk Thorand.

Zu einem Erfahrungsaustausch zum Jahresende kam Bürgermeister Christian Bommers jetzt mit dem Vorsitzenden des eingetragenen Vereins „Meerbusch hilft“, Dirk Thorand, zusammen. „Was ‚Meerbusch hilft` seit der Gründung im Jahr 2015 für das soziale Miteinander in unserer Stadt leistet, ist vorbildlich“, so Bommers. Allein die drei Tafeln in Büderich, Osterath und Lank-Latum seien inzwischen zu einer wichtigen Säule geworden, wenn es gilt, wirtschaftlich schlechter gestellte Menschen zusätzlich zu den öffentlichen Sozialleistungen bei der Bewältigung ihres Alltags zu unterstützen. Die Kleiderkammer im ehemaligen Pfarrhaus der Evangelischen Kirchengemeinde in Büderich ergänze das Angebot optimal.

Seit dem Eintreffen der ersten Geflüchteten in Meerbusch im Jahr 2015 bietet „Meerbusch hilft“ Begegnungsabende für Menschen aller Kulturen und Religionen in Osterath an. Dabei geht es auch um das Sprachtraining. Ein Ehrenamtlichen-Team des Vereins repariert im Alten Güterbahnhof Osterath gespendete Fahrräder für alle Altersklassen, macht sie wieder verkehrssicher und gibt sie gegen einen geringen Kostenbeitrag an Bedürftige aus Meerbusch weiter. „All‘ das sind wertvolle, lebensnahe Hilfen, die unsere volle Unterstützung verdienen“, so Christian Bommers. Eine Spende oder eine Mitgliedschaft bei ‚Meerbusch hilft‘ seien gerade jetzt in der Weihnachtszeit ein schönes Zeichen der Solidarität und Nächstenliebe.

.

.