WIR SIND MEERBUSCH: *Eine Gemeinschaft - *8 Stadtteile - *unzählige Möglichkeiten

„Meerbuscher Sterntaler“ schenkt bedürftigen Kindern Weihnachtsfreude

Jugendamt sucht „Wunschpaten“ für die 12. Auflage der beliebten Advent-Aktion / Wunschbäume stehen ab 19. November bereit.

Foto: Archiv

Nachfragen sind im Jugendamt schon reihenweise eingegangen, jetzt steht es fest: Auch in diesem Jahr sollen sich Meerbuscher Kinder, deren Familien in wirtschaftliche Notlage geraten sind, über ein Weihnachtsgeschenk freuen können. Möglich macht das die Aktion „Meerbuscher Sterntaler“, die das Jugendamt der Stadt Meerbusch jetzt schon zum zwölften Mal startet. An der Erfüllung der Kinderwünsche kann sich jeder beteiligen, der vor Weihnachten ein gutes Werk tun möchte.

Wie funktioniert das? In der Stadtbibliothek am Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich, im Bürgerhaus an der Wittenberger Straße in Lank sowie im Foyer des Verwaltungsgebäudes am Bommershöfer Weg in Osterath stehen ab Freitag, 19. November, wieder geschmückte „Sterntaler“-Tannenbäume bereit. An den Bäumen hängen Karten mit den Weihnachtswünschen der Meerbuscher Kinder, die das Jugendamt ausgewählt hat.

Natürlich wurde auch wieder darauf geachtet, dass es beim vorweihnachtlichen „Wunschkonzert“ gerecht und ausgewogen zugeht. Die Geschenke haben einen Wert von durchschnittlich 25 Euro. Eine Neuerung gibt es: Statt des Bürgerbüros am Dr.-Franz-Schütz-Platz ist nun die Stadtbibliothek „Wunschbaumstandort“. Bibliotheksleiterin Heike Gennermann freut das: „Viele Familien mit Kindern kommen ohnehin gerne zu uns ins Haus, die Sterntaler-Aktion wird sicherlich auch neue Besucher anlocken.“

Nachdem Geschenkeauswahl und -verteilung im vorigen Jahr coronabedingt komplett in digitaler Form ablaufen mussten, kehrt das Jugendamt jetzt wieder zum bekannten Procedere zurück: Wer helfen und einen Kinderwunsch erfüllen möchte, nimmt eine Wunschkarte seiner Wahl vom Baum, wirft seine Kontaktdaten mit dem Hinweis auf das zu beschenkende Kind diskret in die Wunschbox und kauft das Geschenk. Die „Wunschpaten“ müssen allerdings schnell sein. „Die Bereitschaft der Meerbuscher, im Advent etwas für benachteiligte Kinder in der eigenen Stadt zu tun, ist jedes Jahr riesig, die Wunschkarten sind immer innerhalb weniger Tage vergriffen“, so Stadtsprecher Michael Gorgs.

Bis zum 6. Dezember müssen die Weihnachtsüberraschungen dann verpackt und mit der Wunschnummer versehen abgegeben werden. Sammelstellen sind die Stadtbibliothek in Büderich, das Bürgerbüro in Lank sowie das Jugendamt am Bommershöfer Weg (1. Etage, Zimmer 152). Fragen zur „Sterntaler“-Aktion beantworten die Mitarbeiter des Jugendamtes in Osterath unter der Telefonnummer 02159 / 916-533 oder 916-577.

.

.