WIR SIND MEERBUSCH: *Eine Gemeinschaft - *8 Stadtteile - *unzählige Möglichkeiten

Neue Wege in der Pandemie-Bekämpfung – Meerbusch unterstützt kreisweites Vorhaben

Bürgermeister Christian Bommers unterstützt das Vorhaben, dass die acht kreisangehörigen Kommunen und der Rhein-Kreis Neuss in der Pandemie-Bekämpfung künftig eigene Wege gehen.

Die Stadt Meerbusch, der Rhein-Kreis Neuss sowie die anderen kreisangehörigen Kommunen Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Neuss und Rommerskirchen beantragen beim Land Nordrhein-Westfalen, eigene Maßnahmen bei der Bewältigung der Corona-Krise treffen zu dürfen. Angelehnt an das Tübinger Modellprojekt „Öffnen mit Sicherheit“ wollen die Kommunen auf Basis einer umfassenden Test-Strategie weitere Öffnungsperspektiven ermöglichen.

„In der aktuellen Diskussion um Corona-Regelungen muss man auch den Mut besitzen, neue Wege zu gehen, sofern die Lage vor Ort dies zulässt. Ich unterstütze daher, gemeinsam mit den anderen kreisangehörigen Kommunen und dem Rhein-Kreis Neuss, den Antrag, in der Pandemie-Bekämpfung auf Kreisebene einen eigenen Kurs einzuschlagen“, sagt Bürgermeister Christian Bommers.

Geplant ist, die bereits vorhandenen Test-Kapazitäten mit derzeit 171 Teststellen im Kreis noch einmal deutlich auszuweiten. Ziel ist es, das Projekt bereits nach Ostern, am 6. April, zu starten. Zunächst sollen der komplette Einzelhandel sowie körpernahen Dienstleistungen per Terminvergabe geöffnet werden. Auch im Sport- und Kulturbereich soll es Lockerungen geben. Zwingende Voraussetzung ist ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Bereits geimpfte Bürgerinnen und Bürger benötigen bei Vorlage ihres Impfausweises kein negatives Testergebnis. Um die Kontaktverfolgung zu gewährleisten, beabsichtigen die Kommunen, ergänzend zur Corona-Warn-App verbindlich die App „Luca“ einzusetzen. Durch die vorhandene Schnittstelle der Luca App mit der Plattform Sormas, die bereits beim Gesundheitsamt des Kreises sowie in den Ordnungsämtern der Städte genutzt wird, soll eine passgenaue Datenübermittlung zwischen den Kommunen sichergestellt werden.
 
Nach einer zehntägigen Erprobungsphase sollen bei positivem Zwischenfazit weitere Öffnungsschritte wie die Öffnung der Gastronomie erfolgen. Alle Maßnahmen werden in einer eigenen Allgemeinverfügung des Rhein-Kreises Neuss geregelt. Die allgemeinen Regelungen der Coronaschutzverordnung würden außer Kraft gesetzt.


Eine Übersicht über alle Teststellen im Meerbuscher Stadtgebiet, die einen so genannten „Bürgertest“ durchführen (pro Person einmal in der Woche kostenlos), finden Sie hier:

Büderich



Lank-Latum

Osterath

  • Rheinpraxis Osterath
    Ingerweg 2, Meerbusch-Osterath
    www.rheinpraxen.de
     
  • Gemeinschaftspraxis Kirchplatz
    Kirchplatz 15, Meerbusch-Osterath
    02159 3811
     
  • Knochenwerk Dr. med Jörg Hahn
    Meerbuscher Str. 58-60, Meerbusch-Osterath
    www.knochenwerk.de

Eine Übersicht über alle Testangebote im Rhein-Kreis Neuss finden Sie hier:
https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/aemterliste/gesundheitsamt/corona/kostenlose-antigen-schnelltests/

Weitere "Blickpunkte"
Drogenhandel beobachtet – Rauschgift sichergestellt