WIR SIND MEERBUSCH: *Eine Gemeinschaft - *8 Stadtteile - *unzählige Möglichkeiten

Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet – Polizei sucht Zeugen und berät zum Einbruchschutz

Neuss, Meerbusch, Korschenbroich (ots)

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei gleich mehrere Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet. Dabei war Neuss in vier Fällen, Meerbusch in einem Fall und Korschenbroich in zwei Fällen betroffen. Bei drei Taten blieb es beim Versuch.

In der Zeit von Donnerstag (23.09.), 18:00 Uhr, bis Freitag (24.09.), 16:00 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Hürtgener Straße in Neuss-Pomona. Unbekannte hebelten eine Terrassentür auf und erbeuteten Schmuck.

Freitagmittag (24.09.), in der Zeit von 12:15 bis 13:00 Uhr, versuchten Diebe vergeblich, die Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus an der Kaarster Straße in Neuss-Weißenberg aufzubrechen.

Ebenfalls am Freitag (24.09.), in der Zeit von 14:00 bis 21:00 Uhr, hebelten Ganoven ein Küchenfenster an einem Wohngebäude an der Hüsenstraße im Neusser Ortsteil Grimlinghausen auf. Es wurde offenbar nichts entwendet.

In der Zeit von Freitag (24.09.), 16:00 Uhr, bis Samstag (25.09.), 10:00 Uhr, kam es zu einem Einbruch in Einfamilienhaus am Selikumer Weg im Augustinusviertel in Neuss. Der oder die Täter hebelten die Tür des Wintergartens auf. Es wurde auch hier nach ersten Erkenntnissen nichts entwendet.

An der Poststraße in Meerbusch-Büderich brachen Langfinger in der Zeit von Freitag (24.09.), 17:30 Uhr, bis Samstag (25.09.), 0:10 Uhr, die Terrassentür eines Reihenhauses auf und erbeuteten Uhren und Schmuckstücke.

Am Freitag (24.09.), kam es in der Zeit von 18:00 bis 24:00 Uhr, im Korschenbroicher Ortsteil Liedberg zu zwei Tageswohnungseinbrüchen in Häuser an der Jahnstraße. In einem Fall hebelten Einbrecher eine Tür auf der Gebäuderückseite auf und entwendeten Schmuck. Im zweiten Fall hebelten Unbekannte ein Fenster auf und erbeuteten Bargeld.

In allen Fällen hat das für Wohnungseinbrüche zuständige Kriminalkommissariat 14 die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden.


Die Polizei berät Eigentümer und Mieter kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Vielfach lassen sich Einbrüche durch technische Sicherungsmaßnahmen wirkungsvoll verhindern. Bei den Beratungen werden auch Tipps zum sicherheitsbewussten Verhalten gegeben. So ist es bereits mit einfachen Mitteln möglich, sein Haus oder seine Wohnung auch bei Abwesenheit bewohnt aussehen zu lassen und damit das Einbruchsrisiko deutlich zu senken. Interessenten werden ebenfalls gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden.

.

.